Mehr Salz? Weniger Salz? – Lyte Balance
More Salt? Less Salt?

Mehr Salz? Weniger Salz?

Die lebhafte, große Salzdebatte wird diese Woche fortgesetzt, als das New England Journal of Medicine eine Studie veröffentlichte  die zu dem Schluss kommt, dass Menschen auf der ganzen Welt zu viel Salz essen, was zu hohen Herz-Kreislauf-Erkrankungs- und Sterberaten führt. ( 1 ) Die Antwort? Natürlich weniger Salz essen. Aber warten Sie! Eine andere Studie in der gleichen NEJM-Ausgabe, zeigte, dass Menschen, die nicht genug Salz zu sich nehmen, auch einem höheren Risiko von Herzkrankheiten, Herzinfarkten, Schlaganfällen und Todesfällen durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen ausgesetzt sind. ( 2 , 3 ) Was tun?! Bevor Sie die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und sich mit einer Tüte salziger Chips trösten, gibt es eine Möglichkeit herauszufinden, welchen Platz Sie in dieser Debatte einnehmen.

IHR HERZ BRAUCHT SALZ
Sehen Sie, Ihr Herz braucht Salz (und mit Salz meinen wir eigentlich Natrium). Natrium, ein Elektrolyt, wird benötigt, um Kontraktionen des Herzmuskels auszulösen – Ihren Herzschlag. Ihr Herz braucht außerdem einen zweiten Elektrolyten, um gut schlagen zu können – Kalium, das übrigens auch ein „Salz“ ist. Kalium entspannt die Wände der Blutgefäße. Zusammen erzeugen sie den lebensspendenden Herzschlag. Das Verhältnis von Natrium zu Kalium ist entscheidend für die Herzgesundheit. Eine Möglichkeit, dieses Verhältnis zu messen, ist die Betrachtung des Blutdrucks; ein Maß für den Druck des Blutes gegen die Innenwände der Blutgefäße , der hauptsächlich durch die Kontraktion des Herzmuskels erzeugt wird – mit anderen Worten, die Qualität Ihres Herzschlags. Kurz gesagt, es kommt auf das Verhältnis an! Zu viel Natrium und zu wenig Kalium können den Blutdruck erhöhen; zu wenig Natrium im Verhältnis zu Kalium kann den Blutdruck senken, was andere gesundheitliche Probleme verursachen kann. Der Punkt? Wenn Sie Ihren Blutdruck kennen, haben Sie jetzt eine Ahnung von Ihrem Natrium-Kalium-Verhältnis.

BALANCE FINDEN
OK, zurück zu: Was kann ich tun? Nicht viele von uns können oder wollen erfolgreich damit umgehen, wie viel Natrium sie von Tag zu Tag zu sich nehmen. Mal sehen ... 2500 mg entsprechen wie vielen Teelöffeln Salz? Wie wäre es damit ... wenn Ihr Blutdruck hoch ist, reduzieren Sie die Natriumzufuhr, und wenn Ihr Blutdruck niedrig ist, nehmen Sie mehr. Besser noch, verwenden Sie Meersalz oder Steinsalz, das Kalium enthält, um das wichtige Natrium-Kalium-Verhältnis zu unterstützen. Noch besser ist es, sich kaliumreich zu ernähren. Kaliumreiche Lebensmittel sind Blattgemüse, Wurzelgemüse wie Kartoffeln und Kürbis, Zitrusfrüchte und Früchte von Reben wie Trauben und Brombeeren. Ein Elektrolytpräparat wie Lyte Balance, das täglich eingenommen wird, kann Natrium, Kalium und Magnesium in einer ausgewogenen Formel liefern, um einen gesunden Elektrolytspiegel zu fördern, ohne den Wert einzelner Elektrolytsalze zu erhöhen.

Genauso wichtig ist es, echte Lebensmittel zu essen, keine abgepackten, verarbeiteten oder Fastfood-Gerichte, die die Quelle des Großteils des schlechten Natriums sind, das wir zu uns nehmen. Echte Lebensmittel enthalten von Natur aus weniger Natrium als die meisten verarbeiteten oder Fastfood-Gerichte. Außerdem können Sie echten Lebensmitteln die gewünschte und benötigte Menge Salz hinzufügen.

Diese scharfe Debatte ist ein Beispiel für das Zeitalter verwirrender Gesundheitsinformationen von Leuten, die alle einen Doktortitel haben. Die Herausforderung besteht darin, herauszufinden, welche Ratschläge zu IHNEN passen – zu Ihrem Körper und Ihrem Leben. Unser Ansatz: Einstimmen auf Ihr Körper hilft Ihnen bei der Optimierung Ihrer Gesundheit. Nehmen Sie ein paar positive Änderungen an Ihrer Ernährung vor. Achten Sie auf Ihren Geschmackssinn, wenn es darum geht, wie viel Salz Sie beim Kochen und in Ihren Speisen hinzufügen. Überwachen Sie Ihren Blutdruck, um zu sehen, wie gut es Ihnen geht, oder bitten Sie Ihren Arzt um einen Bluttest. Einheitliche Gesundheitsratschläge sind für Sie vielleicht nicht die richtige Wahl. Beteiligen Sie sich an der großen Salzdebatte – wenn Sie an Salz denken, denken Sie an Kalium – und gleichen Sie durch Ihre Ernährung die Höhen und Tiefen aus, um einen optimalen Nutzen zu erzielen.

VERWEISE
(1) http://www.nejm.org/doi/pdf/10.1056/NEJMoa1304127
(2)http://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa1311889
(3)
http://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMe1407695
Älterer Post
Neuerer Post
Schließen (Esc)

Aufpoppen

Verwenden Sie dieses Popup, um ein Anmeldeformular für eine Mailingliste einzubetten. Alternativ können Sie es als einfachen Call-to-Action mit einem Link zu einem Produkt oder einer Seite verwenden.

Altersüberprüfung

Indem Sie auf „Enter“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie alt genug sind, um Alkohol zu konsumieren.

Suchen

Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist im Moment leer.
Einkauf beginnen